Suche und Forschung

Im Otto Wyler Archiv gibt es Kopien vieler Schwarz-Weiß-Fotografien von Gemälden, die von seiner Frau Betty Wyler-Jaeger gesammelt wurden und ihre Notizen enthalten. Wir suchen nach weiteren Fotografien und vielen anderen Arbeiten von Otto Wyler.

 

Link zu einem Blog mit Archiv der Schwarz-Weiß-Fotos  

 

Im folgenden haben wir Ideen/Themen für Recherchen über die Arbeit von Otto Wyler, seine Kunst und seine Person aufgeführt. Welche Beeinflussungen durch andere können in seiner Arbeit gesehen werden? Hat er seinen eigenen Stil kreiert? Wo hat er alle Aspekte von sich selbst gezeigt? usw....

Die Dame im blauen Kimono – Kommunikatives Gemälde

Etwa 1900

Otto Wyler malte nicht wenige Arbeiten, die nicht nur "Postkarten" seiner Objekte waren. Seine Kreationen kommunizieren auf eine vielleicht mystische Weise mit dem Betrachter.

 

Schüler von schweizer Schulen wurden gebeten, sich dieses Gemälde anzusehen – und mussten dann Fragen beantworten, zum Beispiel "sie lädt Sie ein, sich ihr anzuschließen – was würden Sie gerne trinken und was trinkt sie". Eine weitere Aufgabe der Schüler einer Kochschule bestand darin, ein Menü für diese Dame zu kochen.

 

Wie konnte dies ohne irgendeine Art von Kommunikation zwischen dem Objekt und dem Betrachter möglich sein?

 

Gemälde | Kunstleckerbissen | Fragen Dame im Blauen Kimono

Monte Forno

1917

Der Monto Forno 1917 ist auch von anderen schweizer Malern, wie zum Beispiel Giacometti, Segantini und Kündig, gemalt worden. Warum wollten sie alle diesen Anblick der Alpen malen und welcher Zusammenhang besteht zwischen Otto Wylers Gemälde und den anderen.

 

Wylers Monte Forno am Tag  |  Wylers Monte Forno bei Nacht

Giacommeti  |  Segantini  |  Kundig

Der jüdische Hintergrund

1912

Die Synagoge in St. Gallen 1912 scheint das einzige Gemälde zu sein, das einen Zusammenhang mit seinem jüdischen Hintergrund hat. Die Familiengeschichte sagt, dass er Skizzen für dieses Gemäle am Yom Kippur gemalt hat – und Frau Dvora Liss (Kurator des Ein Harod Kunstmuseums, Israel) schlug vor, dass das Gemälde die alteingesessenen schweizer Juden und die neuangekommenen jüdischen Immigranten darstellt.

 

Gemälde | vergleichende Einzelheit

Mutter und Kind

1913

Das Gemälde Mutter und Kind 1912, das im renovierten Schloss Wildenstein ausgestellt werden wird, zeigt zwei Narben auf dem Gesicht der Mutter. Hat Otto Wyler dies getan, um damit auf seine eigenen Narben hinzuweisen, die von einer Operation verursacht wurden, der er sich als kleiner Junge unterziehen musste und gleichzeitig die Unschuld des jungen Mädchens zu verdeutlichen? 

 

Gemälde | vergleichende Einzelheit

Blick auf die Aare

Ungefähr 1940

Es ist typisch für O.W., dass in vielen seiner Landschaften arbeitende Bauern (Frauen) zu sehen sind. Anmerkung von Zimira Wyler (Tochter von Otto Wyler).

 

Blick auf die Aare wurde vom Staat Aargau als Geschenk für den schweizer Generalstabschef, General Guisan, in Auftrag gegeben – Handschrift von Betty Wyler. Sie fragten den General, welche Landschaft oder welches Thema der Aargau er gemalt haben wollte – mit dem Bauern, der auf dem Feld arbeitet?  

 

Blick auf der Aare fotografische Dokumentation, Vorderseite


Blick auf der Aare – Fotografie, Rückseite und Notizen

 

 

Please reload

Kunstwerke sehen

(892, as of 12.10.2020)

 

© 2015 Yehuda Sprecher